• Tabea

3,5 Tipps für einen Tollen Kindergeburtstag




Damit der Kindergeburtstag ein voller Erfolg wird, haben wir hier ein paar Tipps für euch zusammen getragen, die euch bei der Planung, bzw. bei der Idee eures Kindergeburtstages unterstützen sollen.


Und weil weniger manchmal mehr ist, haben wir das Ganze in unseren üblichen 3,5 Tipps zusammen gefasst. In der Kürze liegt eben die Würze! Viel Spaß und feiert schön!




1. UHRZEIT


Je nachdem in welcher Jahreszeit ihr den Kindergeburtstag feiert, könnt ihr mit der Uhrzeit etwas variieren. Im Winter lohnt es sich, etwas früher anzufangen, bevor alle müde werden, weil es schon wieder dunkler ist. Im Sommer hingegen könnt ihr einfach klassisch an 14.00 bis 18.00 Uhr festhalten. Länger sollte ein Kindergeburtstag für Kindergartenkinder aber nicht gehen, irgendwann sind die Kinder auch überreizt. Wenn ihr am Wochenende feiert, könnt ihr allerdings die Zeit von 4 Stunden auch in den frühen Mittag legen und anstatt mit Kuchen vielleicht mit einem gemeinsamen Mittagessen starten. Dann sind die Bäuche der kleinen Monster nicht gleich Zuckerschock gefährdet, sondern wohl gestärkt für alle Abenteuer, die da kommen mögen. Entsprechend könnt ihr also von 12.00 bis 16.00 Uhr feiern. Den Abschluss kann dann das Kuchenessen bilden.





2. GÄSTE

Das alte Prinzip - man darf so viele Gäste einladen, wie das Kind alt wird, ist gar nicht so verkehrt. Denn je jünger die Kinder sind, desto mehr überfordert es sie, wenn eine ganze Meute um das Geburtstagskind rumtänzelt. Weniger ist oft mehr - vor allem kommt man so auch erstmal länger nicht in die Bredouille, was den Platz betrifft. Denn 2-5 Kinder bekommt man ja noch gut im heimischen Wohnzimmer unter. Je größer die Kinder werden, desto gebändigter bekommt man sie auch - oder man verfrachtet sie mithilfe einer Schnitzeljagd ohnehin erstmal nach draußen.




3. SPIELE


Ein Kindergeburtstag ist schon eine richtige Party mit allem, was dazu gehört: Dekoration, leckerem Essen, Kuchen, Geschenken und Programm. Ja, genau, Programm! Auch hier gilt, weniger ist mehr, es müssen nicht duzende Spiele und Bastelaktivitäten im Akkord abgespult werden, sondern lieber Freiraum für individuelle Enfaltungsmöglichkeiten lassen. Am schönsten ist es - tatsächlich auch für die Kinder - wenn die ganzen Spiele ein höheres Ziel verfolgen oder einen roten Faden haben. Beispielsweise die Aufgabe einen verborgenen Schatz zu finden und alle Aufgaben auf dem Weg dienen nur diesem einen Zweck. die Motivitation der Kinder muss ja auch erstmal entflammen. Daher schlagen wir vor, bei der Begrüßung des Kindergeburtstages eine kleine einleitende Geschichte zu erzählen. Ein Motto hilft hier natürlich auch, den roten Faden zu finden.






3,5. DEKORATION


Es ist das Kostbarste, was unsere Kinder haben: ihre Fantasie. Und die wollen wir natürlich mit der Deko anregen - und natürlich dem Geburtstagskind vermitteln, es ist ein besonderer Tag, nämlich DEIN Tag und daher tauchen wir gemeinsam mit deinen Gästen in eine wunderbare Geburtstagswelt ein. Wie genau diese Welt aussehen kann, entscheidet das Geburtstagskind natürlich selbst. Aber Mottowelten wir Dinosaurier, Einhörner oder wilde Tiere stehen immer noch hoch im Kurs. Schön ist auch, wenn es beispielsweise Teile der Dekoration (Folienballons) gibt, die die Feier überdauern und danach als Deko mit ins Kinderzimmer wandern, so verlängert sich das Geburtstagsgefühl noch ein bisschen. Kinder lieben das!







Eure Tabea

#PartyIdeen #PartyausderBox #Freudeschenken #DIY #Geburtstag #Kindergeburtstag #Mottoparty #ersterGeburtstag #zweiterGeburtstag #dritterGeburtstag #vierterGeburtstag #Mädchengeburtstag #Tipps #AblaufKindergeburtstag